Willkommen bei RECOVER

Das neue Hamburger Modellprojekt zur Verbesserung der
Versorgung von Menschen mit psychischen Erkrankungen in Deutschland

Das RECOVER-Versorgungmodell

Recover-Modell

RECOVER ist das Synonym für ein neues Versorgungsmodell, welches erstmals in Deutschland eine sektorenübergreifend-koordinierte, schweregradgestufte und evidenzbasierte Versorgung umsetzt. 

Umsetzung und Erprobung des RECOVER-Modells in Hamburg und Transfer in das Klinikum Itzehoe werden von 2017 bis 2020 durch den Innovationsausschuss des Gemeinsamen Bundesausschusses gefördert.

Referenzmodell für eine zukunftsfähige Psychiatrie in Deutschland

Die Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN) hat das RECOVER-Versorgungsmodell als Referenzmodell für eine zukunftsfähige Versorgung benannt. Erfahren unter „Wer fördert RECOVER“ mehr.

Der Sachverständigenrat für die Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen (SVR) fordert in seinem Gutachten 2018, dass Menschen mit psychischen Erkrankungen eine gestufte, bedarfsgerechte, personenzentrierte, Sektoren- und Setting-übergreifende Versorgung benötigen. Erfahren unter „Wer fördert RECOVER“ mehr.

Unser AID & CARE-Team

Das AID & CARE-Team ist ein Team von Fachärzten, Ärzten, Psychologen, Sozialpädagogen, Pflegemitarbeiter, Arbeitsintegration-Experten und Genesungsbegleiter. Das Team unterstützt die Patienten und ihre Angehörigen durch eine umfassende Diagnostik, Behandlungsplanung, Organisation der notwendigen Therapien und im Falle einer Krise, durch eine häusliche Krisenintervention.

Recover-Modell

Projektmanagement

Institutionen aus Hamburg und Itzehoe leiten die Umsetzung, Erprobung sowie den Transfer des RECOVER-Versorgungsmodells. Die Konsortialführung hat das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf.

Klinische Partner und Unterstützer

Unterstützt wird RECOVER von zahlreichen Partnern aus den Regionen Hamburg und Kreis Steinburg Itzehoe, der Hamburger Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz, verschiedenen Fachgesellschaften, und einem europäischen Netzwerk zur Förderung von E-Mental-Health.

Unterstützende Krankenkassen

Mittlerweile wird RECOVER von 16 Krankenkassen unterstützt. Neben der BARMER, DAK-Gesundheit, AOK Rheinland/Hamburg und Hanseatische Krankenkassen sind 12 Betriebskrankenkassen RECOVER beigetreten.

eRECOVER

Als Teil des RECOVER-Projektes wurde eine neue E-Mental-Health-Plattform entwickelt: eRECOVER. Sie unterstützt die Behandlung von Menschen mit psychischen Problemen und Erkrankungen durch internetbasierte eBeratung, eDiagnostik, eTherapie und eLearning.

Transfer von Recover

Nach Hamburg wird das RECOVER-Versorgungsmodell 2019/2020 im Kreis Steinburg Itzehoe umgesetzt. Hierzu haben sich zwei wichtige regionale Partner zusammengeschlossen: das Zentrum für Psychosoziale Medizin des Klinikums Itzehoe und die Verhaltenstherapie Falkenried Aus- und Weiterbildung Schleswig-Holstein (VTFAW SH) GmbH.

News und Veröffentlichungen

Hier finden Sie alle News und Veröffentlichungen zum RECOVER-Projekt, unter anderem Newsletter, wissenschaftliche Publikationen, Manuale und vieles mehr…. So sind Sie immer auf dem neuesten Stand!

Loading...