Manuale und Qualitätssicherungskalen von RECOVER

Im Rahmen des RECOVER-Projektes werden 12 Manuale zu den wichtigen Versorgungskomponenten der sektorenübergreifenden und schweregradgestuften Versorgung entstehen. Diese werden den Transfer in andere Regionen erleichtern und die Qualität der Implementierung sichern. Zudem erstellt das RECOVER-Team auch andere Manuale, welche die aufsuchende und integrierte Versorgung in Deutschland fördern sollen. Diese finden Sie ebenfalls hier.

RECOVER – Gesundheitspolitische Ausgangslage, Grundlagen der gestuften und integrierten Versorgung und Modellentwicklung und -Komponenten

  • RECOVER-Versorgungsmodell: Gestufte und sektorenübergreifend-integrierte (koordinierte) Versorgung. Lambert M, Gallinat J, Lüdecke D, Finter C, Kraft V, Rohenkohl A, Karow A. (Herausgeber M. Lambert © UKE 2021).

  • Status: Veröffentlicht 2021, erhältlich als download (pdf), gedruckt unter lambert@uke.de (Druckkosten 10,00€)

RECOVER-Manual 1: Integrierte Versorgung (Managed Care)

RECOVER-Manual 2: Verbesserung des Versorgungszugangs

RECOVER-Manual 3: Diagnostik und Indikationsstellung

  • Diagnostik & Indikationsstellung: Diagnostik & Indikationsstellung in einer sektorenübergreifenden und schweregradgestuften Versorgung (2018). A. Karow, H. Peter, U. Peter, D. Lüdecke, A. Scherwath, V. Kraft, M. Lambert © UKE 2018

  • Status: Veröffentlicht 2021, erhältlich als download (pdf), gedruckt unter lambert@uke.de (Druckkosten 10,00€)

RECOVER-Manual 4: Crisis Resolution Team (CRT) – Stationsäquivalente Behandlung im häuslichen Umfeld

RECOVER-Manual 5: Integration hausärztliche Versorgung

RECOVER-Manual 6: Schweregradgestufte Psychotherapie

RECOVER-Manual 7: Case Management

RECOVER-Manual 8: Therapeutisches Assertive Community Treatment

RECOVER-Manual 9: Die E-Mental-Health Plattform eRECOVER

RECOVER-Manual 10: Supported Employment

RECOVER-Manual 11: Interkulturelle Öffnung der psychosozialen Versorgung

RECOVER-Manual 12: Peer Genesungsbegleitung

Flexible Assertive Community Treatment (FACT)

Das Manual zu Flexible Assertive Community Treatment (FACT flexible aufsuchend-nachgehende gemeindenahe Behandlung) für Menschen mit schweren psychischen Erkrankungen beschreibt Rationalen und Richtlinien dieser ACT-Modifikation wie sie in den Niederlanden erfolgreich entwickelt und implementiert wurde. FACT verbindet Ansätze des ACT und des Case Management innerhalb eines teambasierten Behandlungsmodells. Das FACT-Manual wurde nun erstmals durch Mitarbeiter des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf in die deutsche Sprache übersetzt.

  • Manual Flexible Assertive Community Treatment (FACT) (inklusive Qualitätssicherungsskala; 2013). J.R. van Veldhuizen & M. Bähler; www.factfacts.nl, Groningen. Deutsche Übersetzung von V. Kraft, A. Wüstner & M. Lambert. © UKE 2017 DOI: 10.13140/RG.2.1.3925.1683

  • Status: Veröffentlicht 2018, erhältlich als download (pdf), gedruckt unter lambert@uke.de (Druckkosten 10,00€)

  • Qualitätssicherungskala Flexible Assertive Community Treatment (FACT) (2013). J.R. van Veldhuizen & M. Bähler; www.factfacts.nl, Groningen. Deutsche Übersetzung von V. Kraft, A. Wüstner & M. Lambert. © UKE 2017

  • Status: Veröffentlicht 2018, erhältlich als download (pdf)

SPENDEN

Wir freuen uns, wenn Sie unsere Arbeit in Form einer Spende unterstützen möchten. Wir setzen uns dafür ein, die Erkenntnisse aus unserer Forschung einem breiten Publikum zur Verfügung zu stellen – in Form von kostenlosen Materialien und Manualen. In die Erarbeitung fließt viel Zeit und Arbeit, die nicht ausreichend durch Forschungsgelder kompensiert werden können. Helfen Sie uns auch weiterhin den Transfer der universitären Forschung in die Praxis sicherzustellen.

Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
Hamburger Sparkasse
IBAN: DE54 2005 0550 1234 3636 36
BIC/ Swift: HASPDEHHXXX
Verwendungszweck: 0737/001

Eine Spendenbescheinigung erhalten Sie umgehend.